Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe nach Winterpause wieder geöffnet

Seit vielen Jahren zählt die Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte an der Großglockner Hochalpenstraße zu den bedeutesten Publikumsmagneten im Nationalpark Hohe Tauern. Die Warte, die ab 13. Mai wieder täglich ab 10.00 Uhr geöffnet ist, bietet den Gästen eine einzigartige Aussicht auf das Großglockner-Panorama und die umliegende Gletscherwelt. Mithilfe optischer Geräte der Firma Swarovski Optik haben die Besucher die Möglichkeit, auch Steinböcke, Steinadler, Murmeltiere und viele weitere Tiere aus nächster Nähe zu beobachten.

 

Die Dauerausstellung „Tierwelt des Hochgebirges“ gibt Einblicke in die Lebensweise charakteristischer Alpentiere des Glocknergebietes. So zum Beispiel präsentiert ein zentrales Diorama einen Steinbock, der wie mehrere Tiere im Nationalpark einen GPS-Halsbandsender trägt und so stellvertretend auf das ambitionierte Projekt, das einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet, hinweist: Die Sender, die die Tiere natürlich nicht beeinträchtigen, liefern Daten über ihre Bewegungen im Glocknergebiet und ihre Aktivitätsrhythmen, die wissenschaftlich aufgearbeitet werden.


Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter