Whatsalp Wien – Nizza 2017. Eine Fußreise durch die Alpen und ihre Großschutzgebiete

Das Whatsalp-Team ist in Nizza angelangt.

Wie verändert sich das Bild der Alpen im Laufe der Jahrzehnte? Welche Spuren hinterlassen Menschen und Naturereignisse in der Landschaft? Unter dem Namen whatsalp wanderte zwischen Juni und September 2017 eine Gruppe von Fachleuten von Wien nach Nizza durch den Alpenbogen. Sie besuchte dabei eine größere Zahl von National- und Naturparks, Biosphärenparks, UNESCO-Gebieten und Wildnisgebieten in Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich.

Im Abendvortrag fasst Dominik Siegrist die wichtigsten Erkenntnisse von whatsalp hinsichtlich der alpinen Großschutzgebiete zusammen und präsentiert diese in Wort, Bild und Ton.

Weiterlesen: Whatsalp Wien – Nizza 2017. Eine Fußreise durch die Alpen und ihre Großschutzgebiete

Nationalpark Hohe Tauern Magazin 02/2017

Die zweite Ausgabe 2017 steht Ihnen wieder als interaktives Flippingbook mit  weiterführenden Verlinkungen auf unsere Homepages zur Verfügung.

Nationalpark Magazin lesen

 

Willkommen im größten Schutzgebiet Mitteleuropas!

Der Nationalpark Hohe Tauern zählt mit 1.856 km² Fläche zu den größten Nationalparks Europas und zu den großartigsten Hochgebirgslandschaften der Erde.
Nur zaghaft wagten sich nach dem Rückzug der Eiszeitgletscher vor etwa 12.000 Jahren Pflanzen und Tiere aus den zentralasiatischen Kältesteppen, aus der Arktis aber auch aus Südeuropa in diesen neuen Lebensraum. Heute bilden sie bewundernswerte und vielfältige Lebensgemeinschaften an der Existenzgrenze allen Lebens.

Weiterlesen: Willkommen im größten Schutzgebiet Mitteleuropas!

Abwechslungsreiches Nationalparkmagazin für Kinder

Rechtzeitig zum Schulstart erschien zum dritten Mal im Kärntner Anteil des Nationalparks Hohe Tauern ein Nationalparkmagazin für Kinder. Das sechzehnseitige Magazin, das zum Lesen, Basteln, Lernen und Rätselraten anregt, richtet sich an Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren und wird an den Nationalpark-Partnerschulen sowie in der Region kostenlos verteilt. 

„Mit dem Nationalparkmagazin für Kinder haben auch junge Naturbegeisterte ihre eigenen News aus dem Nationalpark. Die jungen Menschen sind unsere Gesprächspartner und Akteure von morgen und tragen ihre Begeisterung sowie ihr Wissen um den Wert des Nationalparks Hohe Tauern als BotschafterInnen weiter“, so Nationalparkdirektor Peter Rupitsch.

 

pdfNationalpark Kindermagazin

 

Weiterlesen: Abwechslungsreiches Nationalparkmagazin für Kinder

Vom Nationalpark Hohe Tauern Tirol in den Naturpark Rieserfern Ahrn

Grenzüberschreitende Jubiläumswanderung von Osttirol nach Südtirol

Die Ranger-Tour und die Transfers sind kostenfrei.

Der Nationalpark Hohe Tauern Tirol feiert seinen 25-jährigen Geburtstag und lädt zur grenzüberschreitenden Jubiläumswanderung am Nationalfeiertag, den 26. Oktober 2017, vom Defereggental in Osttirol  in den Naturpark Rieserferner-Ahrn nach Südtirol ein.

 

Weiterlesen: Vom Nationalpark Hohe Tauern Tirol in den Naturpark Rieserfern Ahrn

Achtung! Wegsperre Kinderlehrweg Kals am Großglockner (Herbst 2017)

Nach dem Hochwasser Ende August 2017 musste der Kinderlehrweg Kals gesperrt werden - während der Sanierungsarbeiten im Herbst 2017 bleibt der Kinderlehrweg gesperrt.

 

Warnung vor instabilen Spaltenbrücken Großvenediger

Warnung vor instabilen Spaltenbrücken im Bereich der derzeitigen Hauptspur auf den Großvenediger
Diese befindet sich unterhalb der Venedigerscharte auf der Salzburger Seite im Aufstiegsbereich von der Kürsingerhütte im Obersulzbachtal (Pinzgau). Erst eine Seitenansicht auf die Spalte lässt die Gefährlichkeit dieser Schneebrücke erkennen. Bergführer und Bergretter Gerhard Angerer hat gestern das Foto gemacht. Die Schneebrücke kann jederzeit brechen, Bergsteiger sollen diese Stelle umgehen. In den warmen Sommertagen haben sich die Gletscherspalten weiter geöffnet, es kam zu einem vermehrten Abschmelzen der Schneebrücken. Die Gefahr, dass sie dem Gewicht eines oder mehrerer Bergsteiger nicht mehr standhalten, hat sich vergrößert. Deshalb ist das Begehen des Gletschers mit der erforderlichen Standartausrüstung und am gespannten Seil unbedingt notwendig. Im Steilgelände sollte an zuverlässigen Fixpunkten gesichert werden, dazu sind aber umfassende Kenntnisse in der Seiltechnik notwendig. Durch eine angepasste Routenwahl, einem frühen Aufbruch und eine frühe Rückkehr können brenzlige Situationen ebenfalls vermieden werden.

Bartgeier Lucky erobert Europa

Die zwei Junggeier Lucky und Charlie wurden 2016 im Zuge des alpenweiten Bartgeierwiederansiedelungsprojektes im Nationalpark Hohe Tauern im Untersulzbachtal (Salzburg) freigelassen. Den ersten Winter in freier Natur haben die Vögel gut überstanden. In jungen Jahren unternehmen Bartgeier größere Streifzüge und können an einem Tag mit guter Thermik bis 500 km zurücklegen. Lucky hat im Mai seine große Reise durch Europa als Botschafter für den Artenschutz und den Nationalpark Hohe Tauern angetreten.
Dank moderner Telemetrie werden ausgewählte ausgewilderte Junggeier überwacht und ihre Standorte können mittels Satellitendaten täglich eruiert werden. Am 16. Mai startete Lucky seinen Erkundungsflug quer durch Europa.

Weiterlesen: Bartgeier Lucky erobert Europa

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter