Rauhfußkauz

Aegolius funereus

Großer, runder Kopf. Gefieder braun mit weißen Flecken, heller Gesichtsschleier. Füße bis zu den Krallen weiß befiedert (Name!), 25 cm groß, Spannweite bis 60 cm. 
In reich strukturierten Waldgebieten mit Altholzbeständen und kleinen, offenen Jagdflächen (Lichtungen, Kahlschläge). Nachtaktiv. Tagsüber in dichten Nadelbäumen. Nahrung: Mäuse, Vögel. Erspäht die Beute von einer Warte aus und erbeutet sie im Sturzflug. Brütet von März bis Juni, v.a. in alten Schwarzspechthöhlen. 3-6 Eier. Das Weibchen bleibt bei den Jungen in der Höhle, das Männchen beschafft die Nahrung. Hauptfeind ist der Marder, konkurriert um Wohnhöhlen und erbeutet Gelege und Junge.

Zurück
Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter