Nationalpark Hohe Tauern

Tiefgekühlte Geschichte
Goldbergbau und kulturhistorische Funde im Fleißtal



  • Schmelzende Gletscher geben faszinierende Geheimnisse und Relikte aus längst vergangenen Zeiten frei. Ist man bis vor Kurzem noch davon ausgegangen, dass hochalpine Flächen, und dort vor allem vergletscherte Bereiche, in vergangenen Zeitperioden kaum bzw. gar nicht aufgesucht wurden, so konnten Forschungen der letzten zweieinhalb Jahrzehnte eindeutig eine Nutzung unterschiedlicher Intensität in diesen Gebieten belegen. Übergangssituationen wie Pässe, Joche und Sättel, jagdliche Aktivitäten, Hochweidenutzung sowie die Besorgung von Rohstoffen waren Gründe für das Vordringen in alpine Urlandschaften.

    In Kärnten sticht vor allem das Bergbaugebiet die “Goldzeche” auf einer Höhe von 2.737 m im Kleinen Fleißtal hervor. Die dort aufgefundenen Textil- und Lederfragmente stammen vor allem aus dem 15. bis 17. Jahrhundert, den Hauptbetriebszeiten der Bergwerke. Welche Erkenntnisse diese Fundstücke liefern, wird im Rahmen des Seminars ausführlich erläutert. Die Exkursion vertieft das Wissen und liefert Einblicke in die Arbeitswelt der österreichischen Bergleute im späten Mittelalter und der frühen Neuzeit.

    Hinweis:
    Für die Exkursion sind wetterfeste Kleidung, feste Schuhe, Sonnenschutz, Jause und Getränk mitzubringen.


    Vortragender:
    Georg KANDUTSCH | Geologe, Arriach
    Harald STADLER | Institut für Archäologie, Universität Innsbruck

    Termin:
    Samstag, 25. Juli 2020 | 09.30 – 16.00 Uhr

    Ort:
    Fleißtal | 9844 Heiligenblut

    Kosten:
    24,– EUR (exkl. Verpflegung)

  • Ins Fleißtal gelangt man von der Nationalpark Gemeinde Heiligenblut aus. Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis dorthin ist möglich (Heiligenblut Hotel Glocknerhof/Haltestelle). Infos unter: www.oebb.at. Von dort Weiterreise mit Taxi.

    Mit dem Auto/Autobus erfolgt die Anreise über Spittal an der Drau über das Mölltal nach Heiligenblut. Von Süden über Lienz ins Mölltal nach Heiligenblut. Hier das erste Stück der Großglockner Hochalpenstraße bis zur Abzweigung Fleißtal (vor Mautstelle Süd).

    Von Mai bis Oktober kann Heiligenblut auch über die Großglockner Hochalpenstraße aus Zell am See kommend erreicht werden (Öffnungszeiten Straße bitte beachten).

  • Anmeldung für: Tiefgekühlte Geschichte

Aktuelle

Veranstaltungen

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus