Nationalpark Hohe Tauern

Der Nationalpark Hohe Tauern als Lernfeld für vorwissenschaftliches Arbeiten
Schüler/-innen verfassen im Rahmen der Matura eine „Vorwissenschaftliche Arbeit“.



  • Schüler/-innen verfassen im Rahmen der Matura eine „Vorwissenschaftliche Arbeit“. Die meisten von ihnen machen dabei erste Erfahrungen mit Forschungsprojekten und der Einstieg erweist sich manchmal als schwierig. Hürden zu Beginn sind die Themenfindung und die Suche nach Forschungsmethoden. Im Nationalpark Hohe Tauern bieten sich eine Reihe von Themen für die „Vorwissenschaftliche Arbeit“ an. Von Artenschutzprojekten, dem Stellenwert des Nationalparks für die nachhaltige Entwicklung der Region oder die ökologische Bedeutung der Kulturlandschaft bis hin zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die Gletscher der Hohen Tauern – die Palette ist vielfältig, ökologisch, ökonomisch und soziokulturell.

    Die Schüler/-innen sollen für ihre Arbeit nicht nur ein Thema, sondern auch geeignete Forschungsmethoden finden. Bei diesem Seminar „Der Nationalpark Hohe Tauern als Lernfeld für vorwissenschaftliches Arbeiten“ lernen sie die Forschungsmethoden kennen und können diese auch gleich anwenden.

    Vortragende:
    Katharina AICHHORN | Forschung, Nationalpark Hohe Tauern
    Gabriele GOLGER-OBERWINKLER | Rangerin, Nationalpark Hohe Tauern
    Tobias KÖSTL | E.C.O. Institut für Ökologie, Klagenfurt
    Christian STEINER | Ranger, Nationalpark Hohe Tauern
    Peter STERZ | Fischzüchter und Bio-Landwirt, Mallnitz

    Hinweise:
    Für die Exkursion sind wetterfeste Kleidung, feste Schuhe, Sonnenschutz, Jause und Getränk mitzubringen.
    Für Pädagog/-innen sowie Schüler/-innen der Nationalpark Partnerschulen entfällt die Teilnahmegebühr.

    1. Termin:
    Mittwoch, 6. Oktober 2021 | 08.20 – 13.30 Uhr

    Ort:
    Besucherzentrum Mallnitz | 9822 Mallnitz

    Kosten:
    24,– EUR pro Termin (exkl. Verpflegung)

  • Anreise mit der Bahn:
    Zielbahnhof  Mallnitz
    Infos unter: www.oebb.at

    Anreise mit dem Auto:

    Von Salzburg: A10 Richtung Süden, beim Knoten Werfen auf die B311 Richtung Zell am See. Von dort ca. 20 km Bundesstraße nach Badgastein- Böckstein - von dort gibt’s eine Autoschleuse nach Mallnitz.

    oder: A10 bis Spittal a. d. Drau, von dort über die E66 weiter auf die B106 und dann B105 bis Mallnitz. (Tauerntunnel: Mautpflichtig!)

    Von Wien: A2 bis Villach, dann wieder nördlich auf die A10. In Spittal a. d. Drau von da über die E66, dann B106 und über die B105 bis nach Mallnitz.

  • Anmeldung für: Der Nationalpark Hohe Tauern als Lernfeld für vorwissenschaftliches Arbeiten

Aktuelle

Veranstaltungen