Nationalpark Hohe Tauern

Gletscher, Geomorphologie & Klima


  • Die geomorphologische Gestaltung der Hohen Tauern erfolgte vor allem durch die großen, eiszeitlichen Gletscher. Spuren der glazialen Tätigkeit wie Trogtäler, Hängetäler, Kare, Karseen, Rundhöcker, Gletscherschliffe und Moränen sind häufig zu finden. Daneben sind auch periglaziale Erscheinungsformen sowie Permafrost anzutreffen. Das Eis im Hochgebirge reagiert besonders sensibel auf Klimaänderungen und ist daher ein ausgezeichneter Klimaindikator. Die Vermittlung von Grundwissen in Klima und Klimageschichte tragen zum Verständnis bei.

    Am zweiten Tag werden im Rahmen einer Exkursion die Spuren von Gletschern und Permafrost in den Bergen gezeigt und erläutert sowie das Gehörte in der Praxis vertieft. Faszinierend führt der Gletscherweg durch das landschaftlich vielfältige Vorfeld des größten Gletschers der Ostalpen, der Pasterze, um schließlich am Rande des sich zurückziehenden „Ewigen Eises“ zu enden, wo den Teilnehmenden auch der Eismassenverlust der Pasterze in den vergangenen Jahrzehnten vor Augen geführt wird.

    Inhalte:
    Vertiefende Fakten zur Gletscherkunde (wissen und verstehen, welche Prozesse die Landschaft formen), Glazialmorphologie sowie Klima, klimatische Besonderheiten der Hohen Tauern und die Auswirkungen des Klimawandels.

    Vortragende: 
    Gerhard HOHENWARTER | Klimatologe, ZAMG, Villach
    Gerhard LIEB | Geograph, Universität Graz

    Hinweise:
    Für die Exkursion sind wetterfeste Kleidung, feste Schuhe, Sonnenschutz, Jause und Getränk mitzubringen.
    Dieses Seminar ist für das Aufbaumodul in der Ausbildung zum „Zertifizierten Österreichischen Nationalpark Ranger“ als Pflichtfach anrechenbar.

    Termin:
    Donnerstag, 2. September 2021 | 09.00 – 17.30 Uhr
    Freitag, 3. September 2021 | 08.30 – 16.30 Uhr

    Ort:
    Haus der Steinböcke | 9844 Heiligenblut

    Exkursion:
    Gletscherweg Pasterze

    Kosten:
    48,– EUR (exkl. ÜN/Verpflegung, Maut)

    Teilnehmerzahl: max. 25 Personen

  • Das Haus der Steinböcke in Heiligenblut  ist mit  öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.
    Die Gehzeit von der Bushaltestelle (Heiligenblut Hotel Glocknerhof bzw. Hotel Heiligenblut) beträgt 10 Minuten. Infos unter: www.oebb.at

    Mit dem Auto/Autobus erfolgt die Anreise über Spittal an der Drau über das Mölltal nach Heiligenblut. Von Süden über Lienz ins Mölltal nach Heiligenblut. Das Haus der Steinböcke ist am Ortseingang von Heiligenblut gelegen.

    Von Mai bis Oktober kann Heiligenblut auch über die Großglockner Hochalpenstraße aus Zell am See kommend erreicht werden (Öffnungszeiten Straße bitte beachten).

  • Anmeldung für: Gletscher, Geomorphologie & Klima

Aktuelle

Veranstaltungen