Nationalpark Hohe Tauern


Faszinierende
Vielfalt im Herzen
der Alpen

Der Nationalpark Hohe Tauern zählt zu den großartigsten Hochgebirgslandschaften der Erde. Mit dem Großglockner, dem Großvenediger oder dem Hohen Sonnblick liegen hier die höchsten und bekanntesten Gipfel Österreichs. Der Nationalpark verfügt über die größten Gletscherflächen der Ostalpen, atemberaubende Wasserfälle, stille Bergseen und tosende Gletscherbäche. Die unberührte Natur in der Kernzone sowie die von Menschenhand geprägte Kulturlandschaft der Almen und Bergwiesen sind ein guter Boden für den fast unglaublichen Artenreichtum im Herzen der Alpen.


Symbol Tiere
Steinwildkolonie im Nationalpark Hohe Tauern
15.000 Tierarten

15.000 TierartenHeimat für ein Drittel der in Österreich vorkommenden Fauna

Symbol Pflanzen
Alpenanemone
3.500 Pflanzenarten

3.500 Pflanzenarten(inkl. Flechten & Algen)

unterschiedlichste Lebensräume sorgen für Artenvielfalt

Symbol Berge
Großglockner von Gamsgruber aus
300 Gipfel

300 Gipfelüber 3.000 m Seehöhe - Hochgebirgserlebnis der Extraklasse


Natur entdecken

 

Tierwelt

Der Steinadler ist das Wappentier des Nationalparks Hohe Tauern – eine von vielen perfekt an den kargen Lebensraum angepassten Wildtierarten.

Pflanzenwelt

Lärchen-Zirben-Wälder, Zwergstrauchgürtel, bunte Bergmähder, Flechten, Pilze und Blütenpracht auf Schuttfluren -  entdecken Sie wie in einem großen botanischen Garten die schönsten Alpenpflanzen.

Lebensräume

Vielfalt auf kleinem Raum: Die Lebensräume vom Tal bis in die Gipfelregionen des Schutzgebiets sind mit einer Reise von Mitteleuropa in die Arktis vergleichbar.

Gletscher und Wasser

Im Nationalpark Hohe Tauern gibt es die größten Gletscherflächen der Ostalpen und eindrucksvolle Wasserfälle, die zu den höchsten der Welt zählen.


Nationalpark Geschichte -

die Entstehung der Alpen

 

Das Tauernfenster ist eine geologische Besonderheit:

Sie blicken in einer spannenden Zeitreise durch die Jahrmillionen der Erdgeschichte.

 

Mehr erfahren


Eckdaten & Geschichte des

Nationalparks

 

Die Idee, in den Hohen Tauern ein Schutzgebiet zu schaffen, entstand am Beginn des 20. Jahrhunderts. Vorbild war der Yellowstone Nationalpark in den USA.

 


Unsere

Buchtipps

 

Geologie der Hohen Tauern

 

Einführung in die Gesteinswelt; die geologischen Baueinheiten; tektonischer Bau des Tauernfensters; Formung der Landschaft durch exogene Prozesse; Mineralogie, Bergbau etc.

Gewässer im Nationalpark Hohe Tauern

 

Über 1.000 km ist das Netz an Gebirgs- und Gletscherbächen im Nationalpark Hohe Tauern lang. Es sind alle für das Hochgebirge typischen Bachsysteme vertreten. 

Tierwelt Hohe Tauern

 

Die Hohen Tauern sind ein großartiger Lebensraum für Säugetiere, Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische. Das Buch beschreibt die Vielfalt und Besonderheiten der Tierwelt in den Lebensräumen vom Tal bis in die Gipfelregion.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!