Nationalpark Hohe Tauern

Schneitelung von Flurgehölzen
und die ökologischen Wirkungen auf die Kulturlandschaft


  • Eine ökologisch nachhaltige Landwirtschaft basierte einst auch auf der Nutzung des frischen und getrockneten Schneitellaubs und des Falllaubs. Die autonomen Bauern nutzten in Kontinuität die Flurgehölze, um die Nutztiere mit mineralstoffreichen Blättern zu versorgen und die Tierfruchtbarkeit sicher zu stellen. Aus dieser Notwendigkeit zog auch die Tierökologie einen Nutzen, indem die gepflegten Bäume und Sträucher als Nahrungsquelle und Lebensraum dienten. Zudem wurden Laubheubäume zur Befestigung der Hänge, Böschungen und Ackerränder gezielt angepflanzt.

    Das Tagesseminar vermittelt das alte Gebrauchswissen über die sorgfältige Handhabung, Pflege und Nutzung der Schneitelbäume in Theorie und Praxis. Die Bedeutung dieser ursprünglichen Landnutzungsform für Ökologie, klimafitte Landwirtschaft und Stabilität des Landschaftshaushaltes soll ausgeführt werden.

    Vortragender:        
    Michael MACHATSCHEK | Landschaftsökologe, Gitschtal

    Hinweise:               
    Für die Exkursion sind wetterfeste Kleidung, feste Schuhe, Sonnenschutz, Jause und Getränk mitzubringen.
    Dieses Seminar gilt als Fortbildung für Natur Aktiv Guides.

    Termin:                   
    Samstag, 20. August 2022 | 9.00 – 17.00 Uhr

    Ort:                          
    Oberes Mölltal, näherer Ort wird noch bekanntgeben

    Kosten:                   
    24,- EUR (exkl. Verpflegung)

    Teilnehmerzahl:   max. 20 Personen

    Anmeldung erforderlich!

     

  • Anmeldung für: Schneitelung von Flurgehölzen

Aktuelle

Veranstaltungen

 

freshscat.netpooscat.comshittingporn.netjade-scat.com