Nationalpark Hohe Tauern

Fließgewässer
Sinnbild für den Umgang mit der Natur



  • Gewässer, Auen und Feuchtlebensräume sind prägende und verbindende Landschaftselemente. Fließgewässer sind die Lebensadern der Landschaft und tragen wesentlich zur Biodiversität bei. Die Entstehung des Nationalparks Hohe Tauern war gekennzeichnet durch heftige Diskussionen über die Nutzung der Gewässer, insbesondere für die Energiewirtschaft. Im Salzburger Nationalparkgesetz sind diese Nutzungsansprüche geregelt. Infolge von Regulierungsmaßnahmen zum Schutz vor Hochwässern sowie im Zuge von Wiederherstellungen nach Katastrophenereignissen unter anderem im Zusammenhang mit einer almwirtschaftlichen Intensivierung von Gunstlagen, zeichnet sich aktuell ein großer Handlungsbedarf hinsichtlich einer wirksamen Erhaltung der natürlichen Fließgewässerdynamik ab. Ein modernes Gewässermanagement muss mehreren Ansprüchen gerecht werden: Einerseits gilt es weiterhin Maßnahmen für den Schutz vor künftigen Hochwässern zu setzen. Anderseits sind ökologische Funktionen der Bäche zu erhalten und wenn möglich wiederherzustellen. In einem Nationalpark ist dabei aber primär auf gewässerökologische, nationalpark- und naturschutzfachliche Aspekte der Fokus zu legen. Die Tagung beschäftigt sich mit den Anforderungen, die sich durch einen ökologischen Umgang mit Gewässern im Gebirge ergeben und beleuchtet die zahlreichen Facetten eines modernen Gewässerschutzes. In der jüngeren Vergangenheit waren es vor allem Hochwasserereignisse, die rasch zu signifikanten Verbauungsmaßnahmen – z.B. Uferbefestigungen, Bachbegradigungen, Geländeplanierungen, almwirtschaftliche Intensivierungen – geführt haben. Zusammen mit allen Beteiligten erstellt der Nationalpark Hohe Tauern aktuell ein integratives Gewässerbehandlungskonzept für die Sulzbachtäler.


    Vortragende:
    Gregory EGGER | Naturraumplanung, Klagenfurt
    Ferdinand LAINER | Naturraummanagement Nationalpark Hohe Tauern, Mittersill
    Oliver STÖHR | REVITAL Integrative Naturraumplanung, Nußdorf/Debant
    Andreas UNTERWEGER | Abt. Wasser, Amt der Salzburger Landesregierung
    N.N

    Termin:
    Freitag, 6. November 2020 | 09.00 – 17.30 Uhr

    Ort:
    Nationalparkzentrum Mittersill | 5730 Mittersill


    Kosten:
    24,- EUR (inkl. digitaler Tagungsband)

  • Das Nationalparkzentrum ist mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen.
    Die Gehzeit vom Bahnhof (Mittersill) beträgt 10 Minuten bzw. von der Bushaltestelle 5 Minuten. Infos unter: www.oebb.at

    Von Richtung Zell am See kommend - der Bundesstraße B168 folgend - den Ortskern passieren - das Zentrum befindet sich am Ortsende Mittersill auf der rechten Straßenseite.

    Von Richtung Krimml kommend - der Bundesstraße B168 folgen - das Zentrum befindet sich am Ortsanfang Mittersill auf der linken Straßenseite.

  • Anmeldung für: Fließgewässer

Aktuelle

Veranstaltungen

 

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus