Nationalpark Hohe Tauern

Was Alt und Jung voneinander lernen können:
Wanderausstellung „Altbauernkalender“


Eine ungewöhnliche Ausstellung tourt zur Zeit durch das Bundesland Kärnten und präsentiert sieben Kärntner Altbäuerinnen und Altbauern, die mit ihren Erfahrungen und ihrer Weisheit die Schönheit des Älterwerdens widerspiegeln und Veränderungen am Hof in würdevoller Weise aufzeigen. Von 3. bis 28. August sind die ausdrucksstarken Porträts im Besucherzentrum Mallnitz zu sehen.


Arbeit am Feld, Enkelkinder betreuen oder Kochen - auf vielen Bauernhöfen arbeiten Altbäuerinnen und Altbauern Hand in Hand mit den jüngeren Generationen zusammen.  Die Interaktion unterschiedlicher Altersgruppen am Hof schafft eine wichtige Grundlage für Erfahrungsaustausch und Überlieferung von wertvollem Wissen.

In dem von Land Kärnten und der EU geförderte Kalender wird nicht nur die Schönheit des Alters gezeigt, die Bäuerinnen und Bauern erzählen darin auch aus ihrer Arbeitswelt, die manchmal weit weg erscheint, aber heute wieder Aktualität bekommt. Zum Beispiel wenn die 95-jährige Maria Stingler aus ihrer Jugend erzählt. „Die Arbeit war früher sehr anstrengend, aber es haben so viele Leute zusammengearbeitet. Und wir haben Spaß dabei gehabt“. Ein Zusammenhelfen in ähnlicher Weise findet heutzutage in manchen Schutzgebieten statt, wo freiwillige Helferinnen und Helfer sensible Lebensräume gemeinsam pflegen und auch viel Spaß dabei haben. Gefühlvoll in Szene gesetzt wurden die Bäuerinnen und Bauern von der Fotografin Kassandra Langmaier, die ausdrucksstarke Bilder geschaffen hat.

Sonderausstellung im Besucherzentrum Mallnitz

Von 3. bis 28. August können die Porträts im Besucherzentrum Mallnitz im Rahmen einer Sonderausstellung bestaunt werden. Diese wird täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr für Gäste geöffnet und mit Kärnten Card bzw. Nationalpark Kärnten Card kostenfrei zugänglich sein.



Geschrieben von
Simon Zeiner

22.07.2020