Nationalpark Hohe Tauern

Bestanden!
Sechs neue Nationalpark RangerInnen


Wir gratulieren unseren sechs ‚frisch gebackenen‘  RangerInnen zur erfolgreich absolvierten Abschlussprüfung!

Wir wünschen viel Freude, Spass und Engagement in eurem Beruf.
Danke, dass ihr den Nationalpark Hohe Tauern so gut repräsentiert.

Sechs Prüflinge haben sich im Dezember 2021 erfolgreich der  Abschlussprüfung gestellt. Nach zweijähriger, intensiver Ausbildung erhielten sie nach einer mündlichen und schriftlichen Prüfung die Urkunde, welche sie ab sofort als „Zertifizierter Österreichischer Nationalpark Ranger“ auszeichnet. Dieses Dekret ist österreichweit anerkannt und wird vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus vergeben.

Die Prüfungskandidaten haben in den letzten zwei Jahren so einiges auf sich genommen. Die meisten haben den Lehrgang neben ihrem Beruf absolviert und so einige Urlaubstage und Wochenenden in ihre Ausbildung investiert. Anfänglich überrascht von den  hohen Anforderungen war jedoch jeder mit vollem Einsatz dabei und die Kandidaten entwickelten eine intensive Dynamik und Leidenschaft für ihren Lehrgang.

Die Ausbildung der Nationalpark Ranger ist im naturwissenschaftlichen und pädagogisch-didaktischen Bereich auf sehr hohem Niveau. Neben vielen theoretischen Fortbildungstagen, welche sie über die Nationalpark Akademie Hohe Tauern absolvieren, ist es auch Pflicht, Praxistage im Nationalpark zu leisten.

Foto: RangerInnen mit Prüfungskommission: v. l. Direktor Norbert Winding, Haus der Natur, Marlies Macher, Caroline Führer, Andreas Rofner, Ranger Prüfungskommission, Elisabeth Rieger, Hannah Assil, Rene Schmidpeter, Simon Zeiner, Direktoriumsvorsitzender Hermann Stotter, Nationalpark Hohe Tauern

Information zum Lehrgang

Der Lehrgang zum „Zertifizierten Österreichischen Nationalpark Ranger“ kann in zwei bis drei Jahren abgeschlossen werden. Das Grundmodul umfasst in insgesamt 136 Lehreinheiten aufgeteilt auf 17 Tage die grundlegenden Inhalte von der Nationalparkidee, den Nationalparknetzwerken, rechtliche Grundlagen über alle naturwissenschaftlich relevanten Fächer bis hin zu Kommunikation, Pädagogik und Didaktik, Notfallmanagement im Gelände, Orientierung, Kartenkunde und Wetter. Dieses Grundmodul findet immer in einem anderen Nationalpark in Österreich statt und fasst alle angehenden Ranger zusammen. Erst danach werden in 120 weiteren Lehreinheiten (15 Tage) des Aufbaumoduls die Inhalte des jeweiligen Schutzgebiets vermittelt. Die 80 Lehreinheiten (=10 Tage) Praxis in einer Nationalparkverwaltung sind für jene gedacht, welche die Ausbildung ohne eine fixe Anstellung in einem Nationalpark machen wollen.

 



Geschrieben von
Helene Mattersberger

18.01.2022
freshscat.netpooscat.comshittingporn.netjade-scat.com