Nationalpark Hohe Tauern

Bartgeier Nachwuchs in den Hohen Tauern
knapp vor dem Ausfliegen


Um den 10. Juli werden die beiden heurigen jungen Bartgeier-Küken im Krumltal und im Revier Katschberg zu ihrem Jungfernflug starten. Vorausgegangen sind diesem großen Augenblick im bisherigen jungen Bartgeierleben fürsorgliche Pflege und Fütterung durch die beiden Altvögel und speziell in den letzten Wochen intensives Flügel- und Muskeltraining. Das Ausfliegen der Junggeier aus dem Horst ist für das Bartgeierprojekt immer ein besonderer Moment, denn damit bereichern in freier Wildbahn geschlüpfte Junggeier den noch jungen Bartgeierbestand in den Alpen.

Der Schutz der beiden Bartgeierfamilien hat weiterhin oberste Priorität. Für die Nationalparkverwaltung heißt das, die nächsten Wochen den Horstbereich laufend zu kontrollieren, um mögliche Störeinflüsse zu vermeiden. Den Besucherinnen und Besuchern wird im Sommer ein eindrucksvolles Naturerlebnis rund um die Bartgeier im Krumltal angeboten. Die laufende Überwachung übernehmen die Nationalpark-Ranger, gleichzeitig informieren sie Gäste und ermöglichen ihnen auch einen Blick durch Fernglas und Spektiv zum Horst bzw. dann zum Junggeier. Von 1. Juli bis Anfang September werden die Ranger von einem Praktikanten unterstützt, der täglich vor Ort das Monitoring durchführt und die Betreuung der Wanderer übernimmt. Darüber hinaus werden von 15. Juli bis 09. September jeden Mittwoch fachkundige Ranger-Führungen ins Krumltal angeboten und ein Nationalpark-Ranger ist jeden Freitag im Krumltal an besonders interessanten Lokalitäten und Beobachtungspunkten anzutreffen. Zusätzlich ist von 1. Juli bis 6. September die Erlebnisausstellung „Könige der Lüfte“ in Rauris-Wörth geöffnet.



Geschrieben von
Ferdinand Lainer

30. Juni 2020